Oktober 2021
Berichte und Informationen
Gäste beim WGGT-Stammtisch am 08.09.2021 in Dresden

Besuch der kasu GmbH Chemnitz im Juni 2021

Die Mitglieder der Erfurter WGGT führten am 28.02.2019 ihren 100. Gefahrgutstammtisch durch (02.2019).

Besuch des Werkes Wacker Chemie in Nünchritz (02.2019).

Mitglieder des Dresdner Gefahrgut-Stammtisches besuchen das Unternehmen Fehr Umwelt Ost GmbH in Freiberg (11.2018).

Ausgwählte Berichte über ausgewählte Veranstaltungen im Jahr 2017 finden Sie im unteren Teil dieser Seite.

Im Jahr 2016 führte der WGGT Dresden acht Veranstaltungen durch. Ausgwählte Berichte über Highlights finden Sie im unteren Teil dieser Seite.

Gäste beim WGGT-Stammtisch am 08.09.2021 in Dresden (09/2021)

Zum Dresdner WGGT-Stammtisch waren am 8. September die Vertreter Hendrik Oeser und Stefan Süßmilch der Biofabrik Technologies GmbH Dresden zu Gast. Anlass war die Zeitungsmeldung, dass dieses Unternehmen nicht nur bedeutende Entwicklungen zur Aufbereitung von Kunststoffverpackungen, sondern auch eine Technologie, WASTX Oil genannt, zur Serienreife gebracht hat, die sich mit der Rückführung von Altöl in den Wirtschaftskreislauf befasst. Nach nur rund 3 Jahren wurde die Serienreife der Anlage erreicht, die es ermöglicht, wertvolles Altöl dezentral, profitabel und vollautomatisch an jedem gewünschten Standort aufzubereiten. Das soll dazu beitragen, dass künftig nicht mehr wie heute von den jährlich entstehenden 25 Milliarden Liter Altöl ein großer Teil umweltschädlich verklappt wird. Jeder Liter Altöl kontaminiert dabei bis zu einer Million Liter Trinkwasser, verschmutzt Grundwasser und Meere und ist verantwortlich für das Sterben von Flora und Fauna in großen Teilen der Welt.
Das große Interesse der Teilnehmer an dieser Thematik und auch an der ebenso interessanten Recyclingtechnologie für gebrauchte Kunststoffe, die von der Biofabrik betrieben wird, zeigte, welchen Stellenwert die Erfolge von Kreislaufstrategien auch für die Gefahrgutbranche haben.

Dr. Monika Kaßmann



Besuch der kasu GmbH Chemnitz im Juni 2021 (06/2021)

Nach einer längeren pandemiebedingten Pause konnten sich am 9. Juni 2021 die Mitglieder des WGGT-Stammtisches "Gefahrgut" in Dresden wieder einmal zusammenfinden, um sich über ein hochaktuelles Thema zu informieren. Im Mittelpunkt standen die Ausführungen des Geschäftsführers der kasu GmbH Chemnitz, Jens Glänzel, zu seinem innovativen Abfallentsorgungssystem "vacumet".
Dieses System besteht aus einer Vakuumdesinfektionsanlage die auf dem Differenzdruckverfahren basiert. In dieses 90 Liter fassende Gerät werden die mit Abfall gefüllten Säcke eingelegt. Durch Einsprühen geruchsbeseitigender Bakterien, Druckabsenkung innerhalb der Maschine, um das Austreten von Flüssigkeiten zu verhindern, und durch Filterung der abgesaugten Luft gelangen weder Bakterien noch belastende Gerüche in die Umgebung. Bei entsprechendem Unterdruck wird der Sack luftdicht verschlossen. Danach wird der Normaldruck wiederhergestellt und die Säcke können mit wesentlich reduziertem Volumen entnommen werden.
Anwender der Technik sind Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime im In- und Ausland, in denen Abfälle verschiedenster Stoffe, Materialien und Gegenstände anfallen. Das KASU-Verfahren macht es möglich, auch infektiösen Abfall (AS3 18 01 03), der gegenwärtig im Zentrum der COVID 19-Problematik steht, sicher zu entsorgen.

Dr. Monika Kaßmann


100. Gefahrgutstammtisch in Thüringen

Am 28. Feburar 2019 führte unter Leitung von Herrn Walther der WGGT Erfurt seinen 100. Gefahrgutstammtisch durch. Einen Bericht über die Entwicklung bis zur hunderten Veranstaltung können Sie folgendem Dokument entnehmen.

"100er Erfurter Gefahrgutstammtisch"

Erfurt, Februar 2019


Besuch des Werkes Wacker Chemie in Nünchritz

Am 13.02.2019 besuchten Mitglieder der WGGT das Werk Wacker Chemie in Nünchritz. Das bedeutendste Chemiewerk in dieser Region, das eine lange Geschichte hat und durch den Miterfinder der Müller-Rochow-Direktsynthese von Methylchlorsilanen zur Herstellung von Siliconen bekannt ist, wurde 1998 durch Wacker erworben und ausgebaut. An der Schwelle zum 21. Jahrhundert entwickelte das Management des Unternehmens die Siliconherstellung zur heutigen Stärke weiter und investierte in alle Produkte mit Zukunft. So werden aus Silicium Silicone, Halbleiter- und Solarsilicium, aus Ethylen vor allem PVA-Kunststoffe, Bindemittel, Dispersionspulver und aus Stärke und Dextrose biotechnologische Produkte hergestellt, so dass aus den genannten Ausgangsstoffen werden mehr als 3.000 Produkte entstehen. Sowohl auf einer Werksrundfahrt über den gesamten Standort als auch in der anschließenden Diskussionsrunde wurden den Besuchern ein Überblick über das Werk vermittelt und "verschüttete" Chemiekenntnisse wieder ausgegraben.


Nüchritz, Februar 2019


Exkursion nach Freiberg zum Unternehmen Fehr Umwelt Ost GmbH

Die Mitglieder der WGGT besuchten am 14.11.2018 die Fehr Umwelt Ost GmbH in Freiberg. Einen kleinen Bericht können Sie in diesem Dokument nachlesen.

"Besuch der Fehr Umwelt Ost GmbH"

Freiberg, November 2018


Die Höhepunkte 2017
  • Am 14.06.2017 wurde ein besonderer Gefahrgutstammtisch durchgeführt. Es war der 200. Stammtisch seit Bestehen der wggt. Angemessen an das Jubiläum war eine besondere Exkursion vorbereitet worden - der Besuch des Schülerlabor für Radioaktivität im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf.

    Einen ausführlichen Bericht über den Besuch können Sie in folgender pdf-Datei lesen "Besuch des Helmholtz Zentrums Rossendorf"

    Anlässlich der 200. Veranstaltung hat unser Vorsitzender Herr Wreßnig einen kleinen Beitrag in Form einer Rückschau, aber auch eines Ausblicks verfasst.

    "Rück- und Ausblick anlässlich des 200. Dresdner Gefahrgutstammtisches
    Der Dresdner Gefahrgutstammtisch wurde bereits 1991 von der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Gefahrguttransport e.V. (WGGT) ins Leben gerufen, das heißt, wir begehen nicht nur den 200. Stammtisch, sondern können zugleich auf 26 Jahre öffentlichkeitswirksame Arbeit zurückblicken.
    Ziel dieser Arbeit sollte sein, interessierte Fachleute aus der Wirtschaft, aus wissenschaftlichen Einrichtungen, von Kontroll- und Überwachungsbehörden, sowie Schulungsveranstalter in einer Diskussionsrunde zusammenführen, um in unkonventioneller Art und angenehmer Atmosphäre theoretische und praktische Probleme der Gefahrgutbeförderung zu diskutieren und daraus gemeinsame Standpunkte, ggf. auch Aufgaben abzuleiten. ..."

    Den vollständigen Beitrag können Sie im folgenden Dokument lesen: "200er Dresdner Gefahrgutstammtisch"

    Dresden, 2017


  • Die Höhepunkte 2016

  • Am 09.03.2016 stellte Herr Peter Semetzky sein "Patent zur neuen Gefahgutkennzeichnung" vor. Mit dieser Kennzeichnung soll es für Rettungskräfte in einer Gefahrensituation einfacher und schneller möglich sein, die notwendigen Entscheidungen zu treffen. Leider konnte das System bis zum heutigen Tag nicht in die Praxis überführt werden. Bürokratische und politische Hürden waren nicht zu überwinden. Einen ausführlichen Bericht zum "Unfallerfassungssystem" und den Stand der Umsetzung können Sie hier lesen -> pdf-Dokument.


  • Am 11.05.2016 besuchten Mitglieder des Stammtisches die Firma richter & heß in Chemnitz. Herr Dipl.-Ing. Neidhardt stellte das Unternehmen vor, dass sich auf die Herstellung von Industrie- und Gefahrgutverpackungen spezialisiert hat.

  • Zum Ende des Jahres, am 09.11.2016 erfolgte die Mitgiederversammlung. Fazit des Jahres war, dass auch 2016 viele interessante und informatorische Themen durch den wggt angesprochen wurden. Dafür gebührt allen Vortragenden unser Dank und unsere Anerkennung.

    Dresden, Januar 2017